FDP Landesvorsitzender Michael Theurer auf Mittelstands-Tour

Mittelstand in Deutschland

Mittelstand in Deutschland

Mittelstand in Deutschland

Vorsitzender des Haushaltskontrollausschusses des EU-Parlaments diskutiert mit Unternehmern

Straubenhardt/Stuttgart, 12. Mai 2014 – Im Rahmen seiner Mittelstands-Tour besuchte der baden-württembergische Europaabgeordnete Michael Theurer (www.michaeltheurer.eu) die Druckluft Huber GmbH in Straubenhardt bei Pforzheim.

Im Gespräch beim Spezialanbieter von Druckluftsystemen mit ca. 2.000 Kunden ging es um stabile Rahmenbedingungen, Rechtssicherheit und faire Wettbewerbschancen für den Mittelstand. Hier setzt Theurer mit seiner Kampagne „Freiheit, Fairness, Mittelstand“ an: „Die FDP will eine EU, die stabile Rahmenbedingungen für unsere Unternehmer schafft, aber keine EU, die in alles hinein reguliert und Firmen vorschreibt, wie sie etwa Produkte gestalten soll. Genau hier brauchen kleine und mittlere Unternehmen eine starke Stimme in Brüssel.“

Weiteren Aufklärungsbedarf in der Politik sieht Vollblut-Unternehmer Marcus Huber insbesondere beim Thema Energiekosten. Hier soll sich die Politik mehr mit den Realitäten vor Ort auseinandersetzten und die Sorgen der Unternehmen ernst nehmen.

Druckluft Huber entwickelt, vermarktet, installiert und betreut Druckluftsysteme und realisiert dabei für seine Kunden Energieeinsparungen von bis zu 70 Prozent.

Als weiterer prominenter Gast aus Brüssel nahm das Mitglied des EU Rechnungshofes und ehemaliger Luxemburger Wirtschaftsminister, Henri Grethen, am Firmenbesuch teil.

Michael Theurer ist seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments und dort Vorsitzender des Haushaltskontrollausschusses sowie Stellvertretender Vorsitzender der FDP-Delegation im Europäischen Parlament. Für die Europawahl 2014 kandidiert er auf Platz 2 der FDP-Bundesliste. Der FDP Landesvorsitzende war von 1995-2009 Oberbürgermeister der Stadt Horb am Neckar und von 2001 bis 2009 Mitglied des Landtages von Baden-Württemberg.

Weitere Informationen:
http://www.michaeltheurer.eu
https://www.facebook.com/michael.theurer
http://germanmittelstand.wordpress.com

Prominenten StäV Talk 2013

Video


Die Neuerscheinungen auf dem Digital Market 2012 zeigten den Weg, der Talk geht ins WEB. Dort, wo man unaufgeregt Leuten zuhören kann, sich die Informationen holt, die man braucht und das Gefühl für eine gute Umgebung für Gespräche kennt. Dies ist die Ständige Vertretung mit dem Konzept von Friedel Drautzburg und Harald Grunert seit 15 Jahren. und nicht nur dort, sondern in vielen weiteren StäVs. Deshalb produziert die Frank Ossenbrink Media Group Berlin 2013 den qualifizierten Talk aus den verschiedenen Locations. Informationsvermittlung in guter Athmosphere, das ist die Zielsetzung mit den Moderatoren Ann-Kattrin Palmer und Klaus Vater.

Der Graf und das Kölsch

Buchuebergabe an den Bundestagspraesidenten

Politikersprache nach Graf Nayhauss und ein KoelschDie Edelfeder der BILD Zeitung, Mainhardt Maria Stani Julius-Cäsar Eduard Franciscus Hubertus Graf von Nayhauss-Cormons, 86 Jahre alt, übergab zusammen mit Werner Schulte vom Lingen Verlag, Bundestagspräsident Norbert Lammert 660 Ausgaben seines neuen Buchs „Kauderwelsch der Politiker“. Lammert, selbst ein Freund der klaren Worte, zeigte sich amüsiert: „Ob ein Buch da wohl ausreicht?“ Schulte versprach, die Szene genau zu beobachten, während Lammert schmunzelnd meinte: „Wenn Sie es mal genau wissen wollen, rufen Sie mich an, ich sitze immer genau dahinter!“ Anschließend ging Nayhauss noch auf ein Kölsch in der Prominentenkneipe Ständige Vertretung „StaeV“ am Schiffbauerdamm vorbei. Den Biergenuss zu früher Stunde kommentiert er gelassen: „Es soll gut sein für die Nierentätigkeit. Wenn man älter wird, ist es wichtig, auf die Gesundheit zu achten. Und auf die Sprache, wie in meinem Buch beschrieben!“

Die NRA und das falsche Zitat

Waffenlobby auf der ToiletteStändige Vertretung „StaeV“, Inhaber Friedel Drautzburg steht hier vor einem alten DDR „Winkelement“, das in diesen Tagen mit dem Brecht Zitat an die Worte der NRA(Waffenlobby in USA) erinnert, die dort nach einem Schulamoklauf argumentierten: „Hilfe gegen Waffen in Händen von schlechten Menschen sind nur Waffen in Händen von guten Menschen.“ Drautzburg regt sich auf: „Die Vertreter der USA-Waffenindustrie haben – bewußt oder unbewusst – unterschlagen, dass sie ihre Haltung zum „moralisch-guten Waffen-Narren“ dem weltberühmten Dichter und Denker Berthold Brecht verdanken. Jeder gute Kommunist erinnert sich an das Zitat, das in jedem SED-gesteuerten Schulbuch der DDR untergebracht war. Die StäV hat eine sehr umfangreiche Sammlung dieser Winkelemente, mit denen an den 1.- Mai-Feiern die begeisterten Massen den friedensbewegten Soldaten der Volksarmee zujubelten. Als unmittelbare Nachbarn des bekannten BE (Berthold-Brecht-Ensembles) am Schiffbauerdamm im früheren Ostberlin möchten wir unsere Gäste und Freunde in den USA auf diese Weise darauf aufmerksam machen, damit sie in den kommenden Diskussionen auf das Urheberrecht eines der Chef-Ideologen der SED hinweisen!“

Hahn im Schnee

Kurzmitteilung

FDP Hahn pistet sich durch die AlpenFiss in
Tirol/Österreich, Möseralm, der stellvertretende Ministerpräsident von Hessen,
Joerg-Uwe Hahn, FDP, ist eigentlich Saunafreak. Aber wenn es sein muss, lässt
er sich von seiner Familie auf die Skier bitten. Aber nur die kleine Abfahrt
von der Möseralm zur Jagerteebude, um dann mit seinem Lieblingsschwung vor der
blau-gelben Einkehr zu stoppen. Hahn: „Einmal gelernt, muss man den Schwung beibehalten,
das gilt beim Ski wie in der Politik. Wie die guten Sprüche aus dem Osten. Vorwärts
immer, rückwärts nimmer. Das haben wir in Hessen realisiert.“ Hahn, der seit
seinem 4. Lebensjahr Ski fährt, übt seine Leidenschaft bei Schneelage auch in
Hessen aus. Seit 2005 versucht er viele Termine bei gutem Schnee an hessischen
Pisten wahrzunehmen, die meist unbekannt sind. Hahn: „Kinder und Jugendliche
brauchen uns als Vorbilder, wir Hessen können viel mehr in unserem Land, als
wir zeigen.“

Sicherheit fuer alle!

Sicherheit, Kommunikation und Politik Sicherheit, Kommunikation und PolitikSicherheit für Jedermann: Aktuelle Sicherheitslösungen standen im Vordergrund eines Informationsaustauschs von MdL Dr. Florian Herrmann (CSU), Innenpolitischer Sprecher der CSU Landtagsfraktion und Experte für Kommunale Fragen und Innere Sicherheit, und Vertretern von mittelständischen Niederbayerischen Firmen. Vieles, was im öffentlichen Raum aktuell von allen Parteien diskutiert wird, ist längst von der Konsumententechnologie überholt worden. Deshalb galt es in dem Gespräch, einen Focus auf Anwenderbeispiele für Bayern herauszuarbeiten. Herrmann: „Die Politik muss verstehen, was unsere High Tech Unternehmen alles anbieten, und das hat nichts mehr mit Fragen des Preises zu tun. Die Grundlagen hat die Staatsregierung bereits geschaffen, und wir müssen jetzt auch an einem Beispiel wie dem Bombenanschlag am Bonner Hauptbahnhof schnell erkennen, wer wo was investieren muss, um zur optimalen Verbrechensvermeidung auf der Höhe der Zeit zu sein.“ Michael Pickhardt, Geschäftsführer von TDT aus Landshut, einem Niederbayerischen Familienunternehmen mit 60 hochspezialisierten IT Kräften, konnte aus dem Anwenderbereich seiner Routertechnologie berichten: Vom Bundesschiffartsamt, dem Bundesverkehrsministerium, über Polizeibehörden in Bayern und bundesweit bis hin zum privaten Nutzer. Für Herrmann war es sehr wichtig zu hören, dass Technik, die im Bonner Bahnhof für 18.000 EURO hätte installiert werden können, bei vielen Mittelständlern und der Bereitschaftspolizei Nürnberg und BMW schon im Einsatz ist.